SEITEN

In der Seiten-Verwaltung wird ein Seitenverzeichnis bereitgestellt, um alle Seiteneinstellungen zu verwalten. Dies ist der zentrale Ort, um Seitentitel einzugeben und Seitenvorlagen zuzuweisen. Module können per Drag & Drop auf Seiten platziert werden und Objekte können mit Seiten verknüpft werden. Diese Funktion ist für Administratoren verfügbar, wird aber auch häufig von erfahrenen Redakteuren genutzt.

Einstellungen

In diesem Bereich können Sie neue Seiten erstellen bzw. vorhandene Seiten oder deren Platz in der Sitemap ändern. Seiten entsprechen in contentXXL nicht einzelnen Artikeln, sondern ganzen Themenbereichen. Eine contentXXL Seite kann also u.U. viele Seiten (z.B. Artikel) beinhalten. contentXXL Seiten dienen als Strukturelemente, sie beinhalten selbst keinen Content.

Es geht also lediglich um die Eigenschaften und den Aufbau der Seite, d.h. die Auswahl einer entsprechenden Vorlage (Seitentemplate) und die Platzierung der gewünschten Module in den vorher frei definierten Contentbereichen, z.B. Kopfbereich oder rechter Rand. Es geht nicht um Inhalte, die sich ggf. später auf der Seite befinden sollen.

Seiten bilden eine Baumstruktur (Sitemap). Diese entsteht durch den Bezug jeder Seite auf eine „Eltern“-Seite. Um eine Seite neu zu platzieren, kann diese per Drag & Drop verschoben werden. Auf diese Weise lässt sich auch die Sortierreihenfolge verändern.

Jede Seite in contentXXL wird durch diese eindeutige Nummer (oft auch TabID genannt) identifiziert. Die Nummer wird von contentXXL automatisch vergeben. Nach dem Seitennamen sieht man im Seitenbaum eine Seitennummer (ID) und die Anordnungsfolgenummer im Formular (Seiten#, Folge#).

Die Baumstruktur der Seiten wird von den Navigationsmodulen (Menü, Multilevel-Navigation, Pfadnavigation, Sitemap) in unterschiedlicher Weise visualisiert (vgl. Beschreibung der einzelnen Module).

Erstellen, Ändern, Kopieren und Löschen einer Seite

  • Erstellen: Um in contentXXL eine neue Seite zu erstellen, klicken Sie in der Navigation des Sitemanagers auf „Content" und dann auf „Seiteneinstellungen". Wählen Sie dann im Seitenbaum die gewünschte Eltern-Seite aus. Klicken Sie anschließend in der Symbolleiste auf „Neue Seite“. Schließen Sie die Neuanlage stets mit Speichern in der Symbolleiste ab.
  • Ändern: Um eine Seite zu ändern wählen Sie diese im Seitenbaum aus. Schließen Sie das Ändern der Seite stets mit Speichern in der Symbolleiste ab.
  • Kopieren: Möchten Sie eine Kopie der gesamten Seite erstellen, einschließlich der Module und den damit verbundenen Objekten, Kategorien und Metatags, so ist dies über die Schaltfläche „Kopieren“ in den Seiteneinstellungen möglich. Bitte beachten Sie, dass die kopierten Seiten auf „unsichtbar“ voreingestellt sind.
  • Löschen: Zum Löschen einer Seite klicken Sie auf das Löschen-Symbol in der Symbolleiste.

Es stehen die folgenden Register zur Verfügung:

  • Einstellungen
  • Layout
  • SEO
  • Verknüpfte Objekte
  • Zugriffsrechte
  • Tracking
  • Protokoll

 

 

Im Register Einstellungen werden alle Einstellungen für die Seite getroffen.

Inhalt

  • Seitentitel extern: Eingabefeld für den Seitentitel. Dieser kann bei Übersichtsseiten als HTML-Titel (entsprechend dem Template) erscheinen.
  • Dieses Feld kann lokalisiert (länderbezogen übersetzt) werden (Weltkugel-Symbol).
  • Seitenname (intern): Eingabefeld für den Seitentitel, der innerhalb von contentXXL verwendet wird (meist eine Kurzbezeichnung).
  • Beschreibung: Eingabefeld für die Beschreibung der Seite. Diese kann z.B. in Navigationen als Tooltip verwendet werden (entsprechendes Template). Dieses Feld kann lokalisiert werden (Weltkugel-Symbol).
     

Named URLs

  • NamedURL: Hier kann für die Seite eine sprechende Adressierung angegeben werden, die alternativ zur standardmäßigen Ansprache über die Seitennummer verwendet werden kann. NamedURLs werden aus dem Seitentitel über das Tool-Symbol (Zahnräder) unter Beachtung der Vorschriften für URLs gebildet. Sie können im Lokalisierungsdialog für URLs geändert werden. NamedURLs können auch (fiktive) Pfadangaben enthalten.

Bitte beachten Sie, dass diese Einstellung nur verfügbar ist, wenn die Verwendung von NamedURLs portalweit eingestellt wurde (vgl. Portaleinstellungen -> SEO)
 

Seiten-Layout

  • Seitentemplate: Auswahlfeld für das zu verwendende Seitentemplate. Es wird eine Liste der verfügbaren Seitentemplates angezeigt (.ascx-Dateien im entsprechenden Verzeichnis).
  • Seitenthema: Hier können Sie die Seite einem bestimmten Thema zuordnen. Im Template kann auf Seitenthemen zurückgegriffen werden, um Gruppen von Seiten ähnlich darzustellen, z.B. über Farbkonzepte.
  • Seitentyp: Hier können Sie den Typ der Seite definieren. Auf den Typ kann im Template Bezug genommen werden, z.B. zur Verwendung von SSL für einen Typ „Sichere Seite“.
  • Sichtbar: Die Checkbox gibt an, ob die Seite in Navigationsmodulen sichtbar sein soll oder nicht. Im Seitenbaum werden sichtbare Seiten mit einem blauen Icon dargestellt, unsichtbare mit einem grauen.
  • Bitte beachten Sie, dass nicht sichtbare Seiten trotzdem per URL zugänglich sind. Sie werden lediglich von der Navigation ausgeschlossen. Die Zugänglichkeit einer Seite wird über deren Zugriffsrechte geregelt.
  • Seite für folgende Sprachen auf unsichtbar setzen (ist nur bei mehrsprachigen Portalen aktiv): Geben Sie die Sprachen an, für die die Seite nicht angezeigt werden soll. Dies ermöglicht sprachabhängige Navigationen.

 

Seiten-Kategorien

  • Kategorien: Falls die Seite einer bestimmten Kategorie zugeordnet werden soll, kann hier die entsprechende Kategorie ausgewählt werden. Dies hat Einfluss auf die Anzeige der Seite in den Kategorie-Navigationen sowie auf deren Erscheinen in verwandten Inhalten.
     

Virtuelle Seite

Zum Einbinden von beliebigen Links in die Navigation, z.B. externe Links, Links auf Artikel in der Einzelansicht, definieren Sie eine virtuelle Seite. Diese erscheint dann in den entsprechenden Navigationsmodulen und leitet automatisch auf die angegebene URL weiter.

  • Weiterleitung: Definieren Sie eine Weiterleitungs-URL falls die Seite keine eigenen Inhalte haben soll.
  • Neues Fenster: Gibt an, ob die eingestellte URL in einem neuen Fenster geöffnet werden soll (muss mit Hilfe eines Platzhalters der Multi-Level-Navigation getemplatet sein).
     

Zeitlich beschränkte Veröffentlichung

Standardmäßig ist eine Seite zeitlich unbeschränkt veröffentlicht und freigegeben. Falls gewünscht, kann hier ein Veröffentlichungszeitraum definiert oder die Freigabe aufgehoben werden. Außerhalb des Veröffentlichungszeitraums werden solche Seiten in der Navigation nicht angezeigt. Darüber hinaus sind sie auch nicht per URL aufrufbar, d.h. es wird ein 404-Fehler ausgelöst. Im Seitenbaum wird eine aktuell unveröffentlichte Seite mit dem Icon  dargestellt (siehe Abb. oben).

 

Cache (Zwischenspeicher)

  • Cache Timeout (Zwischenspeicherauszeit): Legt fest, ob und wie lange diese Seite im Cache zwischengespeichert werden soll. Der Standardwert 0 bedeutet, dass die Einstellung des Portals (in der Konfigurationsdatei Web.config) verwendet wird. Um eine Seite vom Caching auszuschließen, geben Sie -1 ein. Beachten Sie dabei, dass diese Angabe Auswirkungen auf die Systemperformance haben kann.
     

Lokalisierungsdialoge

Einige Angaben zur Seite können lokalisiert werden, d.h. in verschiedenen Sprachen unterschiedliche Ausprägungen haben. Diese können im jeweiligen Lokalisierungsdialog (Weltkugel-Symbol) erfasst werden.


 

Abb.: Lokalisierungsdialog am Beispiel des Seitentitels


Wählen Sie dazu die gewünschte Sprache und geben Sie den lokalisierten Text ein. Speichern Sie den Text für jede Sprache. Die Lokalisierung wird dann in der Liste Übersetzungen aufgeführt. Über das Löschen Symbol wird die Lokalisierung wieder entfernt.

 

 

Im Register Layout werden auf der eingerichteten Seite die Module per Drag & Drop in den Inhaltsbereichen platziert. Der grundsätzliche Aufbau der Seite, die bereits automatisch platzierten Module und die Inhaltsbereiche, in denen Module manuell per Drag & Drop platziert werden können, werden durch die Auswahl eines Seitentemplates vorgegeben.

Zur Auswahl der zu platzierenden Module wechseln Sie im Navigationsbereich von der Auswahl „Sitemap“ in die Auswahl „Module“. Dann wird das Modulverzeichnis als Baumstruktur gegliedert nach Modul-Typ angezeigt.
 

 Abb.: Im Menü Seiten Register Layout werden bestehende oder neue Module in den Inhaltsbereichen der Seite platziert.


Durch Klicken auf das Pfeilsymbol vor einem Modul-Typ in der Baumstruktur können Sie jeweils alle Modul-Instanzen dieses Typs anzeigen. Die Zahl in Klammern hinter dem Modulnamen ist die ModulID. Sie wird von contentXXL automatisch vergeben.
 

Erzeugen eines neuen Moduls

Wenn Sie anstatt des Pfeilsymbols direkt auf einen Modul-Typ klicken, der sich oberhalb der Auflistung der Modul-Instanzen befindet, wird ein Dialog zur Anlage eines neuen Moduls vom gewählten Typ angezeigt. Vergeben Sie hier zunächst Titel, Name und ggf. eine Moduleinstellung (vordefinierte Konfiguration) für das Modul. Optional kann automatisch ein Objekt in diesem Modul generiert werden (neu in Release 5.6). Bestätigen Sie dann mit Klick auf Erstellen.

Abb.: Dialog zum Anlegen eines neuen Moduls mit Objekt

Hinweis: Das Klickfeld "Objekt erstellen" ist verfügbar, wenn beim betreffenden Modultyp die Option "Modul kann Objekte enthalten" aktiviert ist. Ausgenommen ist aus technischen Gründen das Modul "Bildergalerie".

 

Platzieren eines bereits vorhandenen Moduls

Zum Platzieren eines vorhandenen Moduls klicken Sie einfach in der Baumstruktur auf den entsprechenden Modul-Namen. Das Modul wird dann sofort in den Inhaltsbereich der Seite eingefügt. Es handelt sich dabei um keine Kopie, sondern um eine zusätzliche Veröffentlichung (Referenz) des Moduls.

Hinweis: Werden bestimmte Module auf vielen Seiten benötigt, z.B. bei Suche, Navigationen, Logos etc., dann kann eine automatische Platzierung per Programmierung im Seiten-Template zweckmäßiger sein als eine wiederholte manuelle Platzierung.

 

Positionierung des Moduls

Sie können das eingefügte Modul einfach via Drag & Drop (Titelzeile) in andere aktive Bereiche der Seite ziehen. Die aktiven Bereiche werden im Seiten-Template definiert.
Mit einem Klick auf das Kreuz können Sie die Module wieder von der Seite entfernen.

Hinweis: Beim Entfernen von Modulen von der Seite werden diese nicht gelöscht. Über den Modulbaum sind sie weiter zugänglich. Ein Löschen kann über die Modulverwaltung erfolgen.

Nach Änderungen in der Modulanordnung muss die Seite gespeichert werden. Benutzen Sie dafür das Speichern-Symbol in der Symbolleiste.
Wenn versucht wird, die Seite ohne vorheriges Speichern zu verlassen, wird eine Warnmeldung ausgegeben.

 

Modul-Einstellungen

Jedes neu erstellte Modul muss noch mit Einstellungen versehen werden. Klicken Sie dazu auf das „e“ im Modul-Titel. Die allgemeine Vorgehensweise entnehmen Sie bitte dem Kapitel Module. Die speziellen Einstellungen der einzelnen Module sind in den jeweiligen Modul-Referenzen beschrieben.


Den Seiten können spezielle Metadaten zugeordnet werden. Falls eine Zuordnung erfolgt, überschreiben diese Einstellungen die von den Portaleinstellungen vererbten Metadaten. Sofern in den Portaleinstellungen unter SEO "Kanonische URLs verwenden" aktiviert wurde, kann hier die von Ihnen bevorzugte URL als Kanonische URL eingetragen werden. Dies ist dann sinnvoll, wenn identischer Inhalt unter mehreren URLs ausgegeben wird.

 

Abb.: Vergabe von Metadaten im Register SEO (Kanonische URLs nicht aktiviert)

 

Analog zu Objekten, wie Artikel, Kontakten, Dokumenten usw., können auch Seiten mit anderen Inhalten verknüpft werden (siehe Kapitel Content Relationship Management ).

Die der Seite zugeordneten Inhalte werden als verwandte Inhalte angezeigt, wenn auf der Seite kein Objekt in Einzelansicht dargestellt wird (Übersichtsseite). Wird auf der Seite ein Objekt in Einzelansicht dargestellt, so übernimmt dieses die Steuerung der Anzeige der verwandten Objekte.

 


Analog zu Objekten können auch einer Seite Zugriffsrechte gegeben werden. Standardmäßig wird bei der Anlage der Seite die Standard-Sicherheitsrichtlinie zugewiesen. Dies kann im Register Zugriffsrechte geändert werden.


Abb.: Vergabe von Zugriffsrechten auf Seitenebene im Register Zugriffsrechte des Menüs Content -> Seiteneinstellungen.

 

In diesem Register finden Sie ein Protokoll aller Aktionen, die die aktuelle Seite betreffen.


 

  • Hier wird protokoliert WER – WANN – WELCHE Aktion durchgeführt hat.

 

Mit etracker, Google-Analytics und Piwik. Mit diesen drei verschiedenen Tracking-Methoden erzielen Sie das bestmögliche Ergebnis durch eine ganzheitliche Optimierung. Egal, ob es Ihnen um ein professionelles und unkompliziertes Monitoring der Zugriffszahlen und des Nutzerverhaltens auf Ihren Websites, Shops oder Applikationen geht, ob Sie gezielt Ihre Kundenzufriedenheit und Konversionsraten steigern oder die Effizienz Ihres Online-Marketings kanalübergreifend erhöhen wollen – nur mit einem integrierten und ganzheitlichen Ansatz erreichen Sie einen maximalen ROI (Return-on-Investment) Ihrer laufenden Investitionskosten in Website und Online-Marketing.

Sie haben die Wahl zwischen:

  •  etracker
  •  Google-Analytics
  •  Piwik

 

Abb.: Einstellungsmöglichkeiten für etracker, Google-Analytics und Piwik

 

etracker

Mit etracker haben Sie die Möglichkeit, die Benutzer-Aktivitäten auf jeder einzelnen Website Ihres Portals besser zu analysieren.

 

Abb.: etracker-Einstellungen


Im Sitemanager -> Seiteneinstellungen -> Register: Tracking können Sie die gleichen Einstellungen vornehmen, wie sie auch von etracker – WebAnalytics (www.etracker.de) benutzt werden.

Die von contentXXL zusätzlich zur Verfügung gestellten, spezifischen Spracheinstellungen haben folgende Wirkung:

Es kann für jede Sprache ein separater etracker-Code hinterlegt werden. Ist jedoch für eine Sprache kein etracker-Code hinterlegt, gilt automatisch die Einstellung der Sprache: „Default“.

Voraussetzung ist: etracker muss in den Portaleinstellungen aktiviert sein. Sobald der etracker-Code auf einer Webseite aktiviert wurde, werden nicht mehr die Portaleinstellungen, sondern die seitenspezifischen Einstellungen genutzt.

 

Google Analytics

Mit Google-Analytics haben Sie die Möglichkeit, die Benutzer-Aktivitäten auf jeder einzelnen Webseite Ihres Portals besser zu analysieren.

 

Abb.: Google-Analytics-Einstellungen


Auf der Registerkarte „Tracking“ in den Seiteneinstellungen können Sie die gleichen Einstellungen vornehmen, wie sie auch von Google-Analytics (www.google.com/intl/de/analytics/) benutzt werden.

Die von contentXXL zusätzlich zur Verfügung gestellten, spezifischen Spracheinstellung haben folgende Wirkung: Es kann für jede Sprache ein separater Google-Code hinterlegt werden. Ist jedoch für eine Sprache kein Google-Code hinterlegt, gilt automatisch die Einstellung der Sprache: „Default“.

 

Piwik

Abb.: Setup -> Portaleinstellungen -> Register: Tracking


Vergeben Sie im Menü: Administrator -> Portaleinstellungen -> Register: Tracking (o.g. Abbildung) den globalen Code für Piwik.

Wie auch in Google-Analytics und etracker ist hier eine Fallbacklösung implementiert, d.h. wenn ein Trackingcode für eine sprachabhängige Seite (z.B. deutsch) vergeben ist und ein Besucher aber die englische Seite besucht, würde der Piwik-Portalcode als „Default“ greifen.

Beispiel für Piwik-Portalcode (dieser wird immer vor dem </head> Element gesetzt):

var _paq = _paq || [];
(function(){
var u=(("https:" == document.location.protocol) ? "https://yourURL" : "http://yourURL");
_paq.push(['setSiteId', SiteID]);
_paq.push(['setTrackerURL', u+'piwik.php']);
//Own tracking code - start
YourTrackingCode
//Own tracking code - end
_paq.push(['trackPageView']);
_paq.push(['enableLinkTracking']);
var d=document,
g=d.createElement('script'),
s=d.getElementsByTagName('script')[0];
g.type='text/javascript';
g.defer=true;
g.async=true;
g.src=u+'piwik.js';
s.parentNode.insertBefore(g,s);
})();

Weitere Infos hierzu finden Sie auch in unserem Partner- und Support-Portal.